Das Angelrevier Insel Rügen

Die Gewässer der Insel Rügen gehören zu den fischreichsten in ganz Deutschland. Dazu zählen hauptsächlich:

 

  • der Große Jasmunder Bodden
  • der Kleine Jasmunder Bodden
  • der Strelasund, die Meerenge zwischen dem Festland und Rügen
  • der Greifswalder Bodden
  • der Wieker Bodden

 

und andere Brackgewässer. Das Brackwasser ist eine Mischung aus Meer- und Süßwasser. Die Verbindung zur Ostsee und der regelmäßige Wasseraustausch sorgen für ausreichend Sauerstoff und Pflanzenbildung. Somit sind die Nahrungsgrundlagen und ideale Leichgründe für viele Fischarten vorhanden.

 

Fischarten in Ostsee- und Boddenbereichen der Insel Rügen

  1 = Aal

  2 = Hecht

  3 = Dorsch

  4 = Flunder & Scholle

  5 = Zander

  6 = Hering

  7 = Meerforelle

  8 = Hornfisch

  9 = Barsch

10 = Plötz

11 = Blei

12 = Knurrhahn

13 = Lachs

14 = Steinbutt

 

 

In den Boddenbereichen können nachfolgende Fischarten geangelt werden: Aal, Barsch, Plötz, Hecht, Zander, Brassen und saisonbedingt Hering und Hornfisch.

 

Im Mai und im Oktober bis März kann man Hechte in den Bodden und Brachwasserbereichen nachstellen. Zum Einsatz kommt dann eine Spinnangel mit Blinkern, Wobler oder Gummifisch der Größe XXL.

 

Lachstrolling Rügen
Gefangener Ostseelachs vor Rügen

 

Aber auch die Ostsee vor Rügen zählt mittlerweile zu einem beliebten Angelrevier. Das Angeljahr für Meeresangler beginnt meistens im Februar mit den Meerforellen. Zum  Einsatz kommt das "Spinnangeln".

 

Das Angelrevier Ostsee vor der Insel Rügen

 

Ab Ende Februar bis Mitte Mai ziehen große Heringeschwärme zum Laichen an die Küste. Beim   Heringsangeln kommt der fünfhakigen "Heringspaternoster" zum Einsatz.
Einer der größten Jäger des Herings, der Lachs folgt diesen Schwärmen. Der Lachs wird durch Schleppangelei vom Boot, dem sogenannten "Trolling", gefangen. Die Ostsee vor der Insel Rügen zählt zu einem der besten Lachstrollinggebiete Europas.

 

Ab April bis in den Mai, in der Zeit wo auf Rügen der Raps blüht, beginnt die Jagd nach dem Hornfisch. Den in den Flachwasserbereichen jagenden Hornfisch kann man von Seebrücken, Molen sowie Uferbereichen des Boddens und der Ostsee angeln. Der Hornhecht kann auf unterschiedlichen Methoden geangelt werden. Dazu zählen das Fliegenfischen mit Streamer und Nymphe, das belegen eines „Sbirullino“ mit Heringsfetzen oder ein „Silkekrogen“ - einer Schlaufe aus vielen Seidenfäden.

 

Den Dorsch kann man über das ganze Jahr in der Ostsee angeln. Überwiegend wird er vom Boot oder Kutter aus gefangen, wobei das Brandungsangeln auch immer beliebter wird.

 
Fundgrube Prora    Proraer Chaussee 50     18609 Ostseebad Binz / OT Prora     Tel.: 038 393 - 2406 oder 133891    Fax: 038393 - 31049